SAP IBP for Control Tower

Bedeutung der durchgängigen (End-to-End) Transparenz der gesamten Supply Chain

Wir leben in einer VUCA-Welt, in der (V)olatilität, (U)ncertainty, (C)omplexty und (A)mbiguity zunehmen. Um in einem solchen Umfeld effektiv zu navigieren, benötigen Supply Chains unter anderem einen reibungslosen Informationsfluss und Werkzeuge zur Echtzeit-Überwachung der Performance sowie Werkzeuge für die Zusammenarbeit bei der Lösung auftretender Probleme.

Der Supply Chain Control Tower von IBP bietet Metriken für das Performance Management (KPIs), Funktionen zur Konfiguration des regelbasierten Monitoring von Problemen (benutzerdefinierte Warnmeldungen) und Möglichkeiten der Zusammenarbeit (durch Case Management) bei der Problemlösung.

Supply Chain Network Example
Supply Chain Network Example

EINIGE WICHTIGE TRENDS UND HERAUSFORDERUNGEN FÜR EINE DURCHGÄNGIGE TRANSPARENZ DER GESAMTEN SUPPLY CHAIN

Digitalisierung der Supply Chains: Notwendigkeit eines schnellen Informationsflusses und effizienter Überwachungsmöglichkeiten

Ausdehnung der Supply Chains: Notwendigkeit einer engeren Integration und Zusammenarbeit über Unternehmensgrenzen hinweg

Notwendigkeit einer effektiven Priorisierung angesichts zunehmender Komplexität: Bedarf an fortschrittlichen Funktionen für das Ausnahmemanagement

SAP IBP FOR CONTROL TOWER: ÜBERBLICK ÜBER EINIGE SCHLÜSSELFÄHIGKEITEN

Case Management

Supply Chains sind ein komplexes System, das aus zahlreichen Komponenten besteht, die auf komplexe Weise interagieren. Wenn Probleme auftreten, erfordert die Lösung daher oft eine Zusammenarbeit innerhalb und über die Grenzen der Funktionsbereiche eines Unternehmens hinweg, manchmal sogar über Unternehmensgrenzen hinweg. Case Management in IBP ist eine Fähigkeit, die eine solche Zusammenarbeit bei der Lösung von Problemen ermöglicht.  Typischerweise wird diese Funktionalität in Verbindung mit einem oder mehreren Alerts verwendet, die den Kontext für die Zusammenarbeit liefern. Traditionell war die Problemlösung in einem Planungskontext einer der Bereiche, in denen Aktivitäten offline durchgeführt wurden, und das aus gutem Grund. Dank der zuverlässigen Tool-Unterstützung für das Ausnahmemanagement (z.B. durch benutzerdefinierte Alerts und Case Management) können alle diese Aktivitäten nun jedoch aus SAP IBP heraus durchgeführt werden.

Manage Case App
Manage Case App

Manage Custom Alerts App
Manage Custom Alerts App

Custom Alert

Ausnahmen von geplanten Situationen sind im Supply Chain Management weit verbreitet. Wenn die Planer/Manager nicht rechtzeitig informiert und Korrekturmaßnahmen nicht ergriffen werden, können bestimmte Situationen zu schwerwiegenden Problemen führen.

Eine der faszinierendsten Fähigkeiten von 'SAP IBP for Control Tower' ist es, Alerts auf der Grundlage einer definierten Geschäftslogik auszulösen. Der Benutzer kann eine eigene Logik basierend auf den Geschäftsanforderungen definieren, und wenn die Logik greift bzw. die Geschäftsbedingung/-situation zutrifft, werden die benutzerdefinierten Alarme ausgelöst, um den/die Benutzer zu benachrichtigen. Damit der/die Benutzer rechtzeitig Korrekturmaßnahmen ergreifen können. Beispiel: Der Lagerleiter kann seine eigenen Alarme definieren, um benachrichtigt zu werden, wenn die Bestände bestimmte Werte über- oder unterschritten haben, ein Lieferplaner kann Alarme definieren, um benachrichtigt zu werden, wenn die Ressourcenkapazität einen bestimmten Schwellenwert erreicht.

Besonders interessant ist, dass diese benutzerdefinierten Warnmeldungen ad hoc definiert und ausgeführt werden können, so dass es keine Abhängigkeiten von einer IT-Abteilung gibt. Sobald eine Ausnahmemeldung definiert ist, können sich andere Benutzer dafür anmelden.